Fortildungen  2016 / 2017 / 2018 in Essen Die Teilnehmerzahl ist auf 7 Teilnehmer/-innen begrenzt! SIPARI® I 03.- 04. Juni  2016  Essen 745 Euro SIPARI® II 02.- 03. Sept. 2016  Essen 745 Euro SIPARI® III 03.- 04. März 2017 Essen 745 Euro Rezertifizierung  08. April 2017  Essen 445 Euro SIPARI® I 09.- 10. Juni  2017  Essen 745 Euro SIPARI® II 01.- 02. Sept. 2017  Essen 745 Euro SIPARI® III 02.- 03. März 2018 Essen 745 Euro Rezertifizierung    10. März 2018  Essen 445 Euro Ansprechpartner: Dr. Jungblut
Jungblut,    M.    &    Aldridge,    D.    (2004):    Musik    als    Brücke    zur    Sprache    –    die    musiktherapeutische    Behandlungsmethode    “SIPARI®“    bei Langzeitaphasikern. Neurologie & Rehabilitation, 10 (2): 69-78. Jungblut,   M.   (2005):   Music   therapy   for   people   with   chronic   aphasia:   a   controlled   study.   In:   Aldridge,   D.   (Ed.):   Music   therapy   and   neurological rehabilitation. Performing health.  Jessica Kingsley Publishers, London and Philadelphia, 189-211. Jungblut,   M.   Gerhard,   H.   &   Aldridge,   D.   (2006):   Die   Wirkung   einer   spezifischen   musiktherapeutischen   Behandlung   auf   die   sprachlichen Leistungen eines chronisch kranken Globalaphasikers – eine Falldarstellung. Neurologie & Rehabilitation 12 (6), 339-347. Jungblut,   M.,   Suchanek,   M.,   Gerhard,   H.   (2009):   Long-term   recovery   from   chronic   Global   aphasia:   a   case   report.   Music   &   Medicine,   Vol.   1,   No. 1, 61-69.  Jungblut,   M.   (2009):   SIPARI®:   a   music   therapy   intervention   for   patients   suffering   with   chronic,   nonfluent   aphasia.   Music   &   Medicine,   Vol.   1, No. 2., 102-105 . Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Pustelniak,   M.,   Schnitker,   R.,   M.   (2009):   The   neural   substrates   of   chanted   vowel   changes   in   rhythm   sequences. NeuroImage, 47 (1): S119. Jungblut, M. (2010): SIPARI® Musikunterstützte Sprachanbahnung bei chronischer Aphasie. Aphasie und verwandte Gebiete, 1, 69-79. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Pustelniak,   M.,   Schnitker,   R.   (2011):   Neuronale   Korrelate   rhythmischer   Strukturen   beim   Singen   -   eine   fMRT-Studie. Neurologie & Rehabilitation, 17 (1): 33-39. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Pustelniak,   M.   and   Schnitker,   R.   (2012):   The   impact   of   rhythm   complexity   on   brain   activation   during   simple   singing   - an event-related fMRI study. Restorative Neurology and Neuroscience, 30 (1): 39-53. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Mais,   C.   and   Schnitker,   R.   (2014):   Paving   the   way   for   speech:   Voice-training-induced   plasticity   in   chronic   aphasia   and apraxia of speech - three single cases. Neural Plasicity, Article ID 841982, 14 pages, http://dx.doi.org/10.1155/2014/841982. Jungblut,   M.   (2014):   SIPARI®   bei   chronischer   Aphasie   und   Sprechapraxie   –   Was   fMRT-Untersuchungen   zeigen.   Aphasie   und   verwandte Gebiete,3, 29-36. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Schnitker,   R.   (2016):   Rhythm   structure   influences   auditory-motor   interaction   during   anticipatory   listening   to   simple singing. Journal of Speech Pathology & Therapy, 1: 108.doi:10.4172/jspt.1000108.

Fortbildung

S I P A R I ®

Therapie für chronisch kranke Aphasie-Patienten

SIPARI®    wird    international    als    einzige    Methode    im    Cochrane Review   2010   "Musiktherapie   bei   erworbenen   Hirnschädigungen" mit    signifikanten    Verbesserungen    im    Bereich    Kommunikation (Sprachproduktion)   aufgeführt   ( Bradt   J   et   al.   [Review].   Cochrane   Database of Systematic Reviews 2010; 7: 1-42) . Bei        SIPARI®        handelt        es        sich        um        eine        Methode musiktunterstützter     Sprachanbahnung     für     chronisch     kranke Aphasiepatienten.      Die      Methode      wurde      von      Dr.      Jungblut entwickelt    und    unter    Anderem    in    Zusammenarbeit    mit    der Medizinischen   Fakultät   der   Universität   Witten/Herdecke   erprobt. Sowohl   anhand   einer   kontrollierten   Gruppenstudie   als   auch   in Einzelfallstudien      konnte      die      Wirksamkeit      dieser      Therapie nachgewiesen werden. In   der   in   das   Cochrane-Review   aufgenommenen   Gruppenstudie     (s.o.),   in   der   Aphasiker   mit   einer   durchschnittlichen   Erkrankungs- dauer   von   über   11   Jahren   behandelt   wurden,   zeigte   sich,   dass sowohl     das     komplette     Leistungsspektrum     der     behandelten Patienten        (signifikante        Profilerhöhung        der        kompletten Probandengruppe   gemessen   mit   dem   Aachener   Aphasie   Test),   als auch       spontansprachliche       Fähigkeiten       ebenso       wie       das Nachsprechen    und    das    auditive    Sprachverständnis    statistisch signifikant   verbessert   wurden.   Bei   mehr   als   62%   der   chronisch kranken   Probanden   konnte   in   mindestens   einem   Untertest   des AAT     eine     Verbesserung     von     >     12     Prozenträngen     gemessen werden.
In     den     unten     genannten     Veröffentlichungen     wird     u.a.     ein Globalaphasiker     beschrieben,     mit     dessen     Behandlung     mit SIPARI®   3   Jahre   nach   dem   Ereignis   begonnen   wurde.   Der   Patient konnte    sich    im    Zeitraum    von    20    Monaten    sowohl    in    seinen spontansprachlichen   Leistungen   als   auch   in   den   Testteilen   „Token Test“     (Verbesserung     um     32     Prozentränge),     „Nachsprechen“ (Verbesserung       um       57       Prozentränge)       und       „Benennen“         (Verbesserung   um   49   Prozentränge)   signifikant   verbessern.   Die follow-up    Untersuchung    nach    weiteren    sieben    Monaten    ergab eine nochmalige signifikante Leistungssteigerung. Nach      5      Jahren      Behandlung      mit      SIPARI®      erfolgte      eine abschließende    Untersuchung    mit    dem    Aachener    Aphasie    Test, anhand    derer    nochmals    klinisch    signifikante    Verbesserungen nachgewiesen   werden   konnten.   Der   Patient   ist   inzwischen   wieder in   der   Lage,   im   Alltag   Gespräche   zu   führen   und   auch   verbal   am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Aktuelle    Untersuchungen,    die    in    Kooperation    mit    der    RWTH Aachen    durchgeführt   werden,   und   bei   denen   sowohl   kognitive   als auch   neuronale   Verfahren   (fMRT)   zum   Einsatz   kommen,   zeigen, dass    die    Behandlung    mit    SIPARI®    auch    bei    chronisch    kranken Aphasikern    mit    Sprechapraxie    zu    signifikanten    Verbesserungen sprachlicher und sprechmotorischer Leistungen führt.

Einen informativen Fernsehbeitrag über SIPARI® sendete ARTE in

dem Beitrag X:enius „Musik im Kopf“. Diesen kann man nach

Ausfüllens des Formulars für den privaten Gebrauch

herunterladen.

Die Ausbildung

Zur Methode:

Diese   

Behandlungsmethode   

versteht   

sich   

als   

Ergänzung   

zur   

 

logopädischen/sprachtherapeutischen     

Arbeit     

über     

gezielten

Einsatz  

der  

Basiselemente  

der  

Sprache  

und  

der  

Musik:  

Melodie

und Rhythmus.

Durch   

Aktivierung   

verbliebener   

rechtshemisphärischer   

Sprach-

komponenten   

wird   

vom   

Singen   

über   

die   

Intonation   

bis   

zur

sprachadäquaten   

Prosodie   

auf   

der   

Grundlage   

physiologischer

Atmung    

ein    

Zugang    

zu    

phonologischen    

und    

phonetischen

Fähigkeiten    

der    

linken    

Hemisphäre    

ermöglicht.    

Dabei    

wird

besonderer   

Wert   

auf   

die   

Verbindung   

zwischen   

Klangbild   

und

Artikulationsort   

gelegt.   

Einen   

wesentlichen   

Schwerpunkt   

bildet

der  

schrittweise  

Übergang  

von  

einer  

metrisch  

gleichmäßigen  

zu

einer  

rhythmisch  

gruppierten  

Vorgehensweise  

in  

Zusammenhang

mit einem gezielten Einsatz melodischen Materials.  

Unterstützt   

wird   

dieses   

Training   

mit   

spezifischen   

Rhythmus-

übungen,  

die  

darauf  

abzielen,  

beeinträchtigte  

Gruppierungs-  

bzw.

Sequenzierungsfähigkeiten   

zu   

verbessern;   

dies   

betrifft   

speziell   

 

auch  

sprechapraktische  

Patienten.  

Weiterhin  

werden  

in  

gezielten

Improvisationen   

Kommunikationssituationen   

auch   

in   

musika-

lischer    

Form    

dargestellt,    

die    

der    

Unterstützung    

kognitiver

Leistungen und der Förderung sozialer Kompetenzen dienen.

Die    

Behandlung    

erfolgt    

sowohl    

in    

Einzel-    

    

als    

auch    

in

Gruppentherapien,    

da    

sich    

die    

Kombination    

dieser    

beiden

Therapieformen als besonders wirkungsvoll erwiesen hat.

Zum Ablauf der Fortbildung

Die  

Fortbildung  

SIPARI®  

I-III  

richtet  

sich  

an  

Therapeuten  

aus  

dem

Bereich   

der   

neurologischen   

Rehabilitation,   

die   

über   

fundierte

Kenntnisse   

zum   

Thema   

„Aphasie“   

verfügen.   

Voraussetzung   

für

die    

Teilnahme    

an    

der    

Fortbildung    

ist    

ein    

abgeschlossenes

Studium    

der    

Musiktherapie/Logopädie    

bzw.    

Linguistik    

sowie

mindestens  

3  

Jahre  

therapeutische  

Arbeit  

mit  

Aphasiepatienten.

Ebenso     

können     

auch     

Logopäden     

mit     

dem     

Schwerpunkt

Aphasietherapie   

und   

entsprechender   

Berufserfahrung   

an   

den

Kursen     

teilnehmen.     

Wissen     

über     

klinische     

Grundlagen,

Syndromklassifizierungen,   

Ätiologie,   

Epidemiologie   

und   

Verlauf

sowie  Begleitsymptome wird vorausgesetzt.

SIPARI® I: stellt     die     Einführung     in     diesen     ressourcenorientierten     und übungszentrierten       Behandlungsansatz       dar.       Grundlegende theoretische      Zusammenhänge      werden      erläutert      und      die Parallelen    zwischen    Sprach-    und    Musikverarbeitung    aufgezeigt. Ein      wesentlicher      Teil      des      Seminars      widmet      sich      dem Kennenlernen    musikalischer    Wirkmechanismen    durch    eigenes Spielen   der   Seminarteilnehmer/-innen   (instrumental   und   vokal), wobei   musikalische   Vorerfahrung   nicht   unbedingt   vorausgesetzt wird,   wohl   aber   die   Bereitschaft,   sich   offen   und   aktiv   mit   dem Medium     Musik     auseinander     zu     setzen.     Weiterhin     wird     die praktische    Arbeit    mit    Betroffenen    vorgestellt,    um    am    Beispiel konkreter        Übungssituationen        einen        Einblick        in        das Behandlungsrepertoire zu bekommen. SIPARI® II: beinhaltet   die   theoretische   Erarbeitung   der   sechs   Komponenten des     Behandlungsansatzes,     die     sowohl     unter     neurophysio- logischen     als     auch     psychotherapeutischen     Gesichtspunkten erfolgt.   Anhand   eines   Selbsterfahrungsanteils   und   des   Einsatzes der    verschiedenen    Komponenten    im    Umgang    mit    Betroffenen erfolgt die Umsetzung in die Praxis. SIPARI® III: bildet    den    abschließenden    Qualifizierungs-/Zertifizierungskurs, der   in   Form   einer   theoretischen   und   praktischen   Prüfung   (u.a. Falldarstellungen    der    einzelnen    Teilnehmer/-innen)    erfolgt.    Bei erfolgreichem      Abschluss      erfolgt      die      Aushändigung      eines Zertifikates.   Dieses   berechtigt   drei   Jahre   lang   zur   eigenständigen Anwendung     der     Behandlungsmethode,     allerdings     nicht     zur Ausbildung anderer in dieser Methode. Rezertifizierung: Zur     Rezertifizierung     und     zur     Qualitätssicherung     werden     im Abstand    von    3    Jahren    Auffrischungskurse    angeboten,    die    das Wissen   der   Teilnehmer   auf   den   aktuellen   Stand   der   Forschung bringen,   das   Behandlungsrepertoire   entsprechend   erweitern,   und somit   die   qualifizierte   Anwendung   der   Behandlungsmethode   in der    Praxis    sicherstellen.    Bei    erfolgreichem    Abschluss    dieses Kurses   erfolgt   die   Rezertifizierung   der   Teilnehmer   für   weitere   3 jahre. Kosten der Fortbildung: Die      2-tägigen      Seminare      kosten      jeweils      745,-      Euro      (incl. Verpflegung tagsüber sowie Skript) Die    Fortbildung    wird    in    3    Blockveranstaltungen    (SIPARI®    I-III) angeboten,   die   jeweils   an   2   aufeinanderfolgenden   Tagen   (Fr/Sa) stattfinden und jeweils ca. 17 Seminareinheiten umfassen. Hier finden Sie das Anmeldeformular.    .

 

S I P A R I ® 

musikunterstütztes Training für Patienten mit

zentralen Sprach- und Sprechstörungen

®

Die  

von  

Frau  

Dr.  

Jungblut  

entwickelte  

SIPARI®  

Therapie  

wird  

ausschließlich  

von  

ihr  

oder  

von

ihr   

ausgebildeten   

und   

zertifizierten   

Therapeuten   

angeboten.   

Interessenten   

und   

Patienten

sollten    

sich    

vergewissern,    

dass    

der    

anbietende    

Therapeut    

über    

eine    

entsprechende

Ausbildung verfügt.

Print PDF
Jungblut,    M.    &    Aldridge,    D.    (2004):    Musik    als    Brücke    zur    Sprache    –    die musiktherapeutische             Behandlungsmethode             “SIPARI®“             bei Langzeitaphasikern. Neurologie & Rehabilitation, 10 (2): 69-78. Jungblut,   M.   (2005):   Music   therapy   for   people   with   chronic   aphasia:   a   controlled study.   In:   Aldridge,   D.   (Ed.):   Music   therapy   and   neurological   rehabilitation. Performing   health.      Jessica   Kingsley   Publishers,   London   and   Philadelphia, 189-211. Jungblut,   M.   Gerhard,   H.   &   Aldridge,   D.   (2006):   Die   Wirkung   einer   spezifischen musiktherapeutischen   Behandlung   auf   die   sprachlichen   Leistungen   eines chronisch   kranken   Globalaphasikers   –   eine   Falldarstellung.   Neurologie   & Rehabilitation 12 (6), 339-347. Jungblut,   M.,   Suchanek,   M.,   Gerhard,   H.   (2009):   Long-term   recovery   from   chronic Global aphasia: a case report. Music & Medicine, Vol. 1, No. 1, 61-69.  Jungblut,   M.   (2009):   SIPARI®:   a   music   therapy   intervention   for   patients   suffering with chronic, nonfluent aphasia. Music & Medicine, Vol. 1, No. 2., 102-105 . Jungblut,    M.,    Huber,    W.,    Pustelniak,    M.,    Schnitker,    R.,    M.    (2009):    The    neural substrates   of   chanted   vowel   changes   in   rhythm   sequences.   NeuroImage, 47 (1): S119. Jungblut,      M.      (2010):      SIPARI®      Musikunterstützte      Sprachanbahnung      bei chronischer Aphasie. Aphasie und verwandte Gebiete, 1, 69-79. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Pustelniak,   M.,   Schnitker,   R.   (2011):   Neuronale   Korrelate rhythmischer   Strukturen   beim   Singen   -   eine   fMRT-Studie.   Neurologie   & Rehabilitation, 17 (1): 33-39. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Pustelniak,   M.   and   Schnitker,   R.   (2012):   The   impact   of rhythm   complexity   on   brain   activation   during   simple   singing   -   an   event- related fMRI study. Restorative Neurology and Neuroscience, 30 (1): 39-53. Jungblut,   M.,   Huber,   W.,   Mais,   C.   and   Schnitker,   R.   (2014):   Paving   the   way   for speech:   Voice-training-induced   plasticity   in   chronic   aphasia   and   apraxia   of speech   -   three   single   cases.   Neural   Plasicity,   Article   ID   841982,   14   pages, http://dx.doi.org/10.1155/2014/841982. Jungblut,   M.   (2014):   SIPARI®   bei   chronischer   Aphasie   und   Sprechapraxie   –   Was fMRT-Untersuchungen zeigen. Aphasie und verwandte Gebiete,3, 29-36. Jungblut,    M.,    Huber,    W.,    Schnitker,    R.    (2016):    Rhythm    structure    influences auditory-motor   interaction   during   anticipatory   listening   to   simple   singing. Journal of Speech Pathology & Therapy, 1: 108.doi:10.4172/jspt.1000108.
Fortildungen  2016 / 2017 / 2018 in Essen Die Teilnehmerzahl ist auf 7 Teilnehmer/-innen begrenzt! SIPARI® I 3.- 4. Juni 2016  Essen 745 Euro SIPARI® II 2.- 3. Sept. 2016  Essen 745 Euro SIPARI® III 3.- 4. März 2017 Essen 745 Euro Rezertifizierung     8. April 2017  Essen 445 Euro SIPARI® I 9.- 10. Juni 2017  Essen 745 Euro SIPARI® II 1.- 2. Sept. 2017  Essen 745 Euro SIPARI® III 2.- 3. März 2018 Essen 745 Euro Rezertifizierung     10. März 2018  Essen 445 Euroo Ansprechpartner: Dr. Jungblut

Fortbildung

Print PDF ® S I P A R I ® musikunterstütztes Training für Patienten mit zentralen Sprach- und Sprechstörungen

S I P A R I ®

Therapie für chronisch kranke Aphasie-Patienten

SIPARI®    wird    international    als    einzige    Methode    im    Cochrane Review   2010   "Musiktherapie   bei   erworbenen   Hirnschädigungen" mit    signifikanten    Verbesserungen    im    Bereich    Kommunikation (Sprachproduktion)   aufgeführt   ( Bradt   J   et   al.   [Review].   Cochrane   Database of Systematic Reviews 2010; 7: 1-42) . Bei        SIPARI®        handelt        es        sich        um        eine        Methode musiktunterstützter     Sprachanbahnung     für     chronisch     kranke Aphasiepatienten.      Die      Methode      wurde      von      Dr.      Jungblut entwickelt    und    unter    Anderem    in    Zusammenarbeit    mit    der Medizinischen   Fakultät   der   Universität   Witten/Herdecke   erprobt. Sowohl   anhand   einer   kontrollierten   Gruppenstudie   als   auch   in Einzelfallstudien      konnte      die      Wirksamkeit      dieser      Therapie nachgewiesen werden. In   der   in   das   Cochrane-Review   aufgenommenen   Gruppenstudie     (s.o.),   in   der   Aphasiker   mit   einer   durchschnittlichen   Erkrankungs- dauer   von   über   11   Jahren   behandelt   wurden,   zeigte   sich,   dass sowohl     das     komplette     Leistungsspektrum     der     behandelten Patienten        (signifikante        Profilerhöhung        der        kompletten Probandengruppe   gemessen   mit   dem   Aachener   Aphasie   Test),   als auch       spontansprachliche       Fähigkeiten       ebenso       wie       das Nachsprechen    und    das    auditive    Sprachverständnis    statistisch signifikant   verbessert   wurden.   Bei   mehr   als   62%   der   chronisch kranken   Probanden   konnte   in   mindestens   einem   Untertest   des AAT    eine    Verbesserung    von    >    12    Prozenträngen    gemessen werden.
In     den     unten     genannten     Veröffentlichungen     wird     u.a.     ein Globalaphasiker     beschrieben,     mit     dessen     Behandlung     mit SIPARI®   3   Jahre   nach   dem   Ereignis   begonnen   wurde.   Der   Patient konnte    sich    im    Zeitraum    von    20    Monaten    sowohl    in    seinen spontansprachlichen   Leistungen   als   auch   in   den   Testteilen   „Token Test“     (Verbesserung     um     32     Prozentränge),     „Nachsprechen“ (Verbesserung       um       57       Prozentränge)       und       „Benennen“         (Verbesserung   um   49   Prozentränge)   signifikant   verbessern.   Die follow-up    Untersuchung    nach    weiteren    sieben    Monaten    ergab eine nochmalige signifikante Leistungssteigerung. Nach      5      Jahren      Behandlung      mit      SIPARI®      erfolgte      eine abschließende    Untersuchung    mit    dem    Aachener    Aphasie    Test, anhand    derer    nochmals    klinisch    signifikante    Verbesserungen nachgewiesen   werden   konnten.   Der   Patient   ist   inzwischen   wieder in   der   Lage,   im   Alltag   Gespräche   zu   führen   und   auch   verbal   am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Aktuelle    Untersuchungen,    die    in    Kooperation    mit    der    RWTH Aachen   durchgeführt   werden,   und   bei   denen   sowohl   kognitive   als auch   neuronale   Verfahren   (fMRT)   zum   Einsatz   kommen,   zeigen, dass    die    Behandlung    mit    SIPARI®    auch    bei    chronisch    kranken Aphasikern    mit    Sprechapraxie    zu    signifikanten    Verbesserungen sprachlicher und sprechmotorischer Leistungen führt.

Einen informativen Fernsehbeitrag über SIPARI® sendete ARTE in

dem Beitrag X:enius „Musik im Kopf“. Diesen kann man nach

Ausfüllens des Formulars für den privaten Gebrauch

herunterladen.

Die Ausbildung 

Zur Methode:

Diese   

Behandlungsmethode   

versteht   

sich   

als   

Ergänzung   

zur   

   

 

logopädischen/sprachtherapeutischen     

Arbeit     

über     

gezielten

Einsatz  

der  

Basiselemente  

der  

Sprache  

und  

der  

Musik:  

Melodie

und Rhythmus.

Durch   

Aktivierung   

verbliebener   

rechtshemisphärischer   

Sprach-

komponenten   

wird   

vom   

Singen   

über   

die   

Intonation   

bis   

zur

sprachadäquaten   

Prosodie   

auf   

der   

Grundlage   

physiologischer

Atmung    

ein    

Zugang    

zu    

phonologischen    

und    

phonetischen

Fähigkeiten    

der    

linken    

Hemisphäre    

ermöglicht.    

Dabei    

wird

besonderer   

Wert   

auf   

die   

Verbindung   

zwischen   

Klangbild   

und

Artikulationsort   

gelegt.   

Einen   

wesentlichen   

Schwerpunkt   

bildet

der  

schrittweise  

Übergang  

von  

einer  

metrisch  

gleichmäßigen  

zu

einer  

rhythmisch  

gruppierten  

Vorgehensweise  

in  

Zusammenhang

mit einem gezielten Einsatz melodischen Materials.  

Unterstützt   

wird   

dieses   

Training   

mit   

spezifischen   

Rhythmus-

übungen,  

die  

darauf  

abzielen,  

beeinträchtigte  

Gruppierungs-  

bzw.

Sequenzierungsfähigkeiten   

zu   

verbessern;   

dies   

betrifft   

speziell   

 

auch  

sprechapraktische  

Patienten.  

Weiterhin  

werden  

in  

gezielten

Improvisationen   

Kommunikationssituationen   

auch   

in   

musika-

lischer    

Form    

dargestellt,    

die    

der    

Unterstützung    

kognitiver

Leistungen und der Förderung sozialer Kompetenzen dienen.

Die    

Behandlung    

erfolgt    

sowohl    

in    

Einzel-    

    

als    

auch    

in

Gruppentherapien,    

da    

sich    

die    

Kombination    

dieser    

beiden

Therapieformen als besonders wirkungsvoll erwiesen hat.

Zum Ablauf der Fortbildung

Die  

Fortbildung  

SIPARI®  

I-III  

richtet  

sich  

an  

Therapeuten  

aus  

dem

Bereich   

der   

neurologischen   

Rehabilitation,   

die   

über   

fundierte

Kenntnisse   

zum   

Thema   

„Aphasie“   

verfügen.   

Voraussetzung   

für

die    

Teilnahme    

an    

der    

Fortbildung    

ist    

ein    

abgeschlossenes

Studium    

der    

Musiktherapie/Logopädie    

bzw.    

Linguistik    

sowie

mindestens  

3  

Jahre  

therapeutische  

Arbeit  

mit  

Aphasiepatienten.

Ebenso     

können     

auch     

Logopäden     

mit     

dem     

Schwerpunkt

Aphasietherapie   

und   

entsprechender   

Berufserfahrung   

an   

den

Kursen     

teilnehmen.     

Wissen     

über     

klinische     

Grundlagen,

Syndromklassifizierungen,   

Ätiologie,   

Epidemiologie   

und   

Verlauf

sowie  Begleitsymptome wird vorausgesetzt.

SIPARI® I: stellt     die     Einführung     in     diesen     ressourcenorientierten     und übungszentrierten       Behandlungsansatz       dar.       Grundlegende theoretische      Zusammenhänge      werden      erläutert      und      die Parallelen    zwischen    Sprach-    und    Musikverarbeitung    aufgezeigt. Ein      wesentlicher      Teil      des      Seminars      widmet      sich      dem Kennenlernen    musikalischer    Wirkmechanismen    durch    eigenes Spielen   der   Seminarteilnehmer/-innen   (instrumental   und   vokal), wobei   musikalische   Vorerfahrung   nicht   unbedingt   vorausgesetzt wird,   wohl   aber   die   Bereitschaft,   sich   offen   und   aktiv   mit   dem Medium     Musik     auseinander     zu     setzen.     Weiterhin     wird     die praktische    Arbeit    mit    Betroffenen    vorgestellt,    um    am    Beispiel konkreter        Übungssituationen        einen        Einblick        in        das Behandlungsrepertoire zu bekommen. SIPARI® II: beinhaltet   die   theoretische   Erarbeitung   der   sechs   Komponenten des      Behandlungsansatzes,      die      sowohl      unter      neurophysio- logischen      als      auch      psychotherapeutischen      Gesichtspunkten erfolgt.   Anhand   eines   Selbsterfahrungsanteils   und   des   Einsatzes der    verschiedenen    Komponenten    im    Umgang    mit    Betroffenen erfolgt die Umsetzung in die Praxis. SIPARI® III: bildet     den     abschließenden     Qualifizierungs-/Zertifizierungskurs, der    in    Form    einer    theoretischen    und    praktischen    Prüfung    (u.a. Falldarstellungen    der    einzelnen    Teilnehmer/-innen)    erfolgt.    Bei erfolgreichem      Abschluss      erfolgt      die      Aushändigung      eines Zertifikates.   Dieses   berechtigt   drei   Jahre   lang   zur   eigenständigen Anwendung     der     Behandlungsmethode,     allerdings     nicht     zur Ausbildung anderer in dieser Methode. Rezertifizierung: Zur     Rezertifizierung     und     zur     Qualitätssicherung     werden     im Abstand    von    3    Jahren    Auffrischungskurse    angeboten,    die    das Wissen   der   Teilnehmer   auf   den   aktuellen   Stand   der   Forschung bringen,   das   Behandlungsrepertoire   entsprechend   erweitern,   und somit   die   qualifizierte   Anwendung   der   Behandlungsmethode   in der     Praxis     sicherstellen.     Bei     erfolgreichem     Abschluss     dieses Kurses   erfolgt   die   Rezertifizierung   der   Teilnehmer   für   weitere   3 Jahre. Kosten der Fortbildung: Die   2-tägigen   Seminare   kosten   jeweils   745,-   Euro   (incl.   Verpflegung tagsüber sowie Skript) Die    Fortbildung    wird    in    3    Blockveranstaltungen    (SIPARI®    I-III) angeboten,   die   jeweils   an   2   aufeinanderfolgenden   Tagen   (Fr/Sa) stattfinden und jeweils ca. 17 Seminareinheiten umfassen. Hier finden Sie das Anmeldeformular.    .

 

Die  

von  

Frau  

Dr.  

Jungblut  

entwickelte  

SIPARI®  

Therapie  

wird

ausschließlich    

von    

ihr    

oder    

von    

ihr    

ausgebildeten    

und

zertifizierten    

Therapeuten    

angeboten.    

Interessenten    

und

Patienten   

sollten   

sich   

vergewissern,   

dass   

der   

anbietende

Therapeut über eine entsprechende Ausbildung verfügt.